Unser Service für Einsender

Im Rahmen unserer Tätigkeit als Referenzzentrum für Lymphknotendiagnostik und Hämatopathologie sind wir spezialisiert auf konsiliarische und referenzpathologische Begutachtungen, insbesondere auch für Studienfälle aus den klinischen Therapiestudien des Kompetenznetzes für Maligne Lymphome (KML). Als klinischer Kollege können Sie hierfür den erstbefundenden Pathologen direkt um Übersendung des Materials an uns bitten, oder wir können das Material - z. B. nach Übersendung einer Befundkopie - selbst beim betreffenden Pathologen anfordern.

In seltenen Fällen und bei speziellen Fragestellungen arbeiten wir mit Konsilpartnern zusammen. Auf Wunsch lassen wir Ihnen eine Liste unserer Partner gerne zukommen.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen telefonisch gern zur Verfügung.

Befundauskunft

Während der Sprechzeiten: Mo - Fr von 8:00 bis 19:00 Uhr ist unsere Befundauskunft unter der Rufnummer (0451/580 840-10) erreichbar. Gern senden wir Ihnen die Befunde als Fax zu. Für eine Befunddiskussion verbindet Sie unser Sekretariat gerne mit dem zuständigen Pathologen/ der zuständigen Pathologin.

 

Unser Service für Nicht-Einsender

Für die Zusendung von Befunden an Nicht-Einsender (z. B. Hausarzt/-ärztin) benötigen wir aus Datenschutz-Gründen eine schriftliche Anfrage (z. B. per Fax: 0451/580 840-17), die mit Ihrem Praxisstempel und den Patientendaten (Name, Geburtsdatum, ggf. J-Nr. oder Datum/Organ der Biopsie) versehen ist.

 

Hinweise zur Gewebe-Vorbehandlung

Die hämatopathologische Diagnostik ist auf eine gute Beurteilbarkeit der (Zyto-)Morphologie angewiesen, so dass der prä-analytischen Probenaufbereitung große Bedeutung zukommt.

Wir empfehlen eine unverzügliche und ausreichende Fixierung der Gewebeproben in gepuffertem Formalin; Lymphknoten und Weichgewebsstücke ab 1 cm Durchmesser sollten eingeschnitten/lamelliert werden.

Knochenmarkproben sind schonend zu entkalken (EDTA), damit histochemische, immunhistochemische und gegebenenfalls auch molekulare Analysen durchgeführt werden können.

Ausstrichpräparate von Blut und Knochenmark sollten vor Versand vollständig durchgetrocknet sein (Lufttrocknung ohne Hitzeeinwirkung); eine weitere Fixierung ist nicht erforderlich.

Gern stellen wir Ihnen Versandmaterial mit geeignetem Fixiermedium zur Verfügung (s. u.). Im übrigen stehen wir Ihnen telefonisch gern beratend zur Seite.

Einsendescheine und Versandmaterial

Sie können Einsendescheine und Versandmaterial per Fax (0451/580 840-17) oder per Post anfordern.
Den Einsendeschein können Sie über folgenden Link als PDF herunterladen:

Postanschrift

Hämatopathologie Lübeck
Maria-Goeppert-Str. 9a
23562 Lübeck

Materialversand an

Hämatopathologie Lübeck
Postfach 11 12 01
23521 Lübeck

Transportdienst

Nutzen Sie unseren Transportdienst als Alternative zum Postversand!
Ein Kurier holt die Proben direkt bei Ihnen ab.
Die Anmeldung eines Probentransportes erfolgt telefonisch unter 04152 / 848 200.
Bei Anmeldung bis 17:30 Uhr wird die Probe am Folgetag abgeholt, bei Anmeldung bis 12:00 Uhr kann eine Abholung noch für den Nachmittag desselben Tages vereinbart werden.

Bei regelmäßigen Transporten können feste Abholzeiten vereinbart werden.